Boden, der mich trägt

Boden, der mich trägt

«Das Wort ist Fleisch geworden»

Don, 01.11.18 | 19:00-21:00 | Werdinsel 1, 8049 Zürich

Mit einfachen Körperübungen neue Zugänge zu biblischen Wahrheiten entdecken

Kursdaten: 1. November und 15. November 2018

 

«Das Wort ist Fleisch geworden und wohnte unter uns.»
(Johannes 1,14)

Bevor die so oft hektische Adventszeit anbricht, wollen wir uns Zeit schenken um dieser Aussage von Johannes nachzuspüren, sie innerlich zu bewegen und uns von ihr bewegen zu lassen.

Im 1. Korinther 3,16 wird uns zugesagt, dass unser Körper der Tempel des Heiligen Geistes ist. Lassen wir uns ermutigen und herausfordern von Meister Eckhartder schon anfangsdes 13. Jahrhunderts formulierte: «In unserem tiefsten Innern will Gott bei uns sein, wenn er uns nur daheim findet und die Seele nicht ausgegangen ist mit ihren fünf Sinnen.» Einfache Körperübungen helfen uns achtsam gegenwärtig zu werden. Indem wir unseren Leib lockern kommen die Gedanken zur Ruhe und wir schaffen Raum um Immanuel, dem «Gott mit uns» zu begegnen. Unser Atem ist eine Unterstützung um zu entschleunigen und ganz im Hier und Jetzt zu sein.

Wir üben wahrzunehmen was in uns ist, ohne es zu bewerten. Wir wenden uns den Verspannungen und Körpersignalen zu und üben barmherzig mit ihnen umzugehen. Wir setzen dabei Berührungen, Bewegungen und unsere Stimme ein. So sammeln wir bewusst Köperwohltaten, die wir geschenkt bekommen oder uns selber schenken. Wir verinnerlichen dabei die Aussage Jesu, dass er in uns wohnt und wir in ihm. Verbunden mit unserem Atem erfahren wir diese Zusage Immanuels.

 

 

«Sei freundlich zu deinem Leib, auf dass die Seele gerne in ihm wohne.»
(Therese von Avila)

Diese Aussage ist die Grundlage meiner Arbeit. Ich bin begeistert vom Wunder der Schöpfung. Darum unterstütze ich gerne Menschen, die sich danach sehnen einem achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper einzuüben.

Unser Atem verbindet unsere Seele mit dem Körper. So hat ein flexibler Atemfluss eine wohltuende Auswirkung auf die Seele, sowie die Muskulatur. Als beseelte und bewegungsfähige Menschen füllen und prägen wir unseren persönlichen Umraum. Zwei Beispiele dazu: Wenn wir vor Schreck den Atem anhalten, wird uns eng ums Herz oder wenn wir vor Erleichterung aufatmen erleben wir Weite und Leichtigkeit. Atemweite setzt voraus, dass uns dieser Entfaltungsraum selbstverständlich zur Verfügung steht. Darum ist es hilfreich zu lernen, wie auf eine gesunde Art Grenzen gesetzt werden können.

Es macht mir grosse Freude hilfreiche Körpererfahrungen mit biblischen Wahrheiten zu verbinden. So findet Kopfwissen einfacher den Weg ins Herz.

Kontakt: Eveline Gerber, Tel: 076 388 45 43 / E-Mail: eveline.gerber@gmx.ch

Anmeldung: per Mail an eveline.gerber@gmx.ch


Zielgruppe: Menschen, die entdecken wollen, wie wohltuend es ist Körpererfahrungen mit biblischen Wahrheiten zu verbinden.
Leitung: Eveline Gerber
Bemerkungen: Die Teilnehmerzahl ist auf 8 beschränkt. Mitnehmen: Gymnastikhosen und Antirutschsocken.
Kosten: 60 Franken für beide Abende