Dem Auftrag treu bleiben

von Rico Bossard | 20.03.2013

«Ihr werdet meine Zeugen sein.» Jesus Christus will überall durch Menschen bezeugt werden, in denen er lebt. Durch Christen in der Mittelschule kann er bezeugt werden und im Schulalltag Eingang finden. Das ist unser Auftrag. Erfüllen wir ihn? Geben wir uns ihm hin? Ruhen wir auf Erreichtem aus? Fürchten wir uns vor dem Unerreichten, vor der Übermacht, der wir gegenüberstehen? Glauben wir noch, dass dieser Herr die Starken überwindet, die Sicheren, die Weisen, die Satten? Erleben wir das überhaupt oder behaupten wir es nur?

Diese Zeilen stammen aus einer Ausgabe der Bausteine von 1960. Die Angestellten machten sich Gedanken, wie sie die zahlenmässig kleinen VBG-Gruppen an Mittelschulen stärken und unterstützen könnten. Für sie war klar, dass es bei den Gruppen eine klare Sicht für das gemeinsame Zeugnis braucht, die Kraft des Heiligen Geistes, Treue, Beter und Geber.
Dreissig Jahre später diskutierten 200 Jugendliche am jährlichen Treff darüber, ob sie Arbeiter oder Touristen im Weinberg Gottes seien. Sie stellten sich den Fragen: Welche Wirkung wünschen wir uns von unserem Glaubenszeugnis? Vertrauen wir darauf, dass es Berge versetzen wird?
Was die Gemeinschaft einer VBG-Gruppe an der Mittelschule bewirkt, war Thema am Treff 2012 an der Kantonsschule Sursee. Braucht es die VBG-Gruppen noch? Ist ihre Zeit vorbei? Die Teilnehmenden liessen sich vom Bibeltext aus der Apostelgeschichte 2,42ff inspirieren.
Klar wurde, dass die gute Nachricht als christliches Lebenszeugnis im Alltag einer Mittelschule sichtbar sein muss. Dort, wo die Jugendlichen einen beträchtlichen Teil ihrer Lebenszeit mit Anderen teilen, braucht es das grossartige Angebot Gottes: «Nicht, was du tust oder leisten kannst, ist für Gott relevant, sondern dass dein Leben für Gott Sinn macht, weil sich Gott dabei etwas für dich gedacht hat» (Margot Kässmann). Junge Menschen dafür zu gewinnen, dass sie in ihrem Leben durch den Glauben Halt finden, gehört zum Kernanliegen der VBG-Mittelschulgruppen. Dazu braucht es Übersetzungsarbeit – das gemeinschaftliche Zeugnis.
Diese Arbeiten leisteten im Jahr 2012 1000 Jugendliche in VBG-Gruppen an Mittelschulen. Der Bereich zählt 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.